Verity – Colleen Hoover

Thriller 

Erschienen beim Bold -Verlag

Umfang ca. 366 Seiten

 

Ich war sein alleiniger Lebensinhalt.

Bis er etwas fand, dasig mehr bedeutete als ich.

Aus „Verity“ von Coolen Hoover 

 

Inhalt:

In „Verity“ geht es um Lowen Ashleight. Lowen ist Autorin. Eines Tages wird sie zu einem Treffen in ihrem Verlag eingeladen, der Grund dafür ist Top Secret. Doch noch bevor sie im Verlagsgebäude angekommen ist, wird sie Zeugin eines schrecklichen Unfalls. Völlig mit Blut bespritzt rennt sie auf eine Toilette in einem Café. Ein Mann folgt ihr und bietet ihr sein Hemd an. Lowen nimmt es dankend an, so kommt sie doch noch rechtzeitig zu ihrem Treffen. Im Lift trifft sie erneut auf Jeremy, den Mann, der ihr das Hemd geliehen hat. Wie sich im Treffen herausstellt, soll Lowen die Psychothrillerreihe der bekannten Verity Crawford, Jeremy Ehefrau, weiterführen, da Verity seit einem Unfall nicht mehr ansprechbar ist. Lowen sagt zu und besucht für ein paar Tagen Jeremy und seinen Sohn bei ihm zu Hause. Dort trifft sie auch auf Verity. Doch je länger Lowen Zeit in diesem Haus verbringt, desto schlimmere Entdeckungen macht sie. 

 

Kritik:

OMG! Dieses Buch macht absolut süchtig. Einmal in die Hand genommen, lässt es einen nicht mehr los. Ich musste es einfach in einem Rutsch durchlesen. Ich hatte schon von anderen gehört, dass es ziemlich süchtig machen sollte, aber das hätte ich nie, nie niemals erwartet. Ich weiss selbst jetzt noch nicht genau, was ich dazu sagen soll, ausser  dass es mich ziemlich vom Hocker gehauen hat. Der Schreibstil ist wie immer bei Colleen Hoover fantastisch. An Spannung fehlt es definitiv unter keinen Umständen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber Lowen war mir von Anfang sehr sympathisch, genauso wie Jeremy. Zu Verity kann und möchte ich nichts sagen, lest das Buch und ihr erfahrt warum ;-) 

Die Atmosphäre war während des ganzen Buches ziemlich geladen, trotzdem würde ich das Buch auch Thriller-Anfängern empfehlen, da es nicht so „brutal“ zu- und hergeht wie zum Beispiel in einem Fitzek. 

Ich finde, dass das Cover unglaublich gelungen ist und ein absoluter Hingucker im Regal ist. Ich finde es auch gut, dass sie den Titel aus dem Englischen übernommen haben, ich sage jetzt nicht, warum ich das so gut finde, weil das sonst wirklich ein zu großer Spoiler wäre. 

Allgemein kann ich wirklich nicht viel mehr zu dem Buch sagen, da ich sonst immer spoilern würde. Auf jeden Fall lesenswert! 

Ein spannungsreiches Buch, das für mich sogar ein Jahreshighlight geworden ist, erhält 5 von 5 möglichen Sternen von mir. 

 

Ps: Wer genauso geschockt ist über das Buch, darf mir gerne hier oder auf Insta schreiben, dann können wir uns austauschen. ;-)