To all the boys I’ve loved before 

Reihe – Jenny Han 

Liebe

Erschienen beim Hanser-Verlag

Umfang ca. 347 Seiten

(Rezension bezieht sich auf alle Teile der Reihe) 

 

Streng genommen sind es auch keine richtigen Liebesbriefe. Die Briefe schreibe ich, wenn ich nicht mehr verliebt sein will. Zum Abschied.Denn nachdemich so einen Brief geschrieben habe, verzehrt mich meine alles verzehrende Liebe wenigstens nicht mehr. Ich kann wieder in Ruhe frühstücken, ohne mich zu fragen, ob er wohl auch si gerne Bananenscheiben auf seinen Cheerios mag.

Aus „To all the boys I’ve loved before“ von Jenny Han 

 

Inhalt:

Lara Jean ist sechzehn Jahre alt und ihr Liebesleben ist eher unspektakulär.  Sie lebt zusammen mit ihrem Vater, ihrer grossen Schwester Margot und ihrer kleinen Schwester Kitty in einem Haus. Seit die Mutter der drei Mädchen infolge eines Unfalls verstorben ist, kümmert sich Margot um sie. Doch nun geht Margot auf das College in Schottland und wird tausende Kilometer von ihrer Familie getrennt leben. Nun muss Lara Jean ihre Rolle einnehmen. Doch ausgerechnet jetzt verschwindet ihre alte Hutschachtel, in der sie ihre Liebesbriefe aufbewahrte. Es sind keine richtigen Liebesbriefe, jedes Mal, wenn Lara Jean sich in einen Jungen verliebt hatte, einmal war es sogar der Freund von Margot, schrieb sie ihm einen Brief, um sich sozusagen zu entlieben, den sie jedoch nicht abschickte, sondern in dieser Hutschachtel aufbewahrte. Die Briefe, fünf der Anzahl, haben sich nun auf den Weg zu ihren Empfängern gemacht, also zu den Jungs, in die Lara Jean einmal verliebt war. Eine absolute Katastrophe! 

 

Kritik:

Ich mag das Buch. Vor allem mag ich Margot und Kitty, natürlich mag ich auch Lara Jean ;).  Es ist eine Liebesgeschichte, die sich sehr leicht liest, und ehe man sich versieht, hat man auch schon 100 Seiten gelesen. Der Schreibstil ist somit wirklich fantastisch, ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass es sich irgendwie ziehen würde, es war einfach nur schön zu lesen und sich in das Buch zu verlieben. Die Bücher hatten genau die richtige Länge, nicht zu kurz und nicht zu lang.  Spoiler!!!  Anfangs mochte ich Peter, einen der Jungs, denen Lara Jean einen Brief schrieb, nicht so, aber im Laufe der Bücher wurde er mir echt sympathisch. Die Geschichte zwischen Lara Jean und Peter ist einfach so süss, sie war irgendwie so eine typische Liebesgeschichte, aber irgendwie auch nicht, einfach perfekt! Spoiler Ende.

Schön finde ich auch, dass man Lara Jean über die Jahre begleitet, wir lernen sie kennen, als sie sechzehn ist, und begleiten sie bis zum Ende der Highschool. Absolute Leseempfehlung von mir für diese super süsse Geschichte!! 

 

4 von 5 Sternen.