Schatten der Dunkelheit, Glaube – Eve Pay

Rezensionsexemplar

Liebe/Fantasy 

Umfang ca. 301 Seiten

 

Estelle zitterte unkontrolliert.

Hinter der südlichen Aussenmauer befand sich nichts ausser der Erde von Peters Gemüsegarten. 

Da war doch gerade ein Raum? Wie kann das sein?

Unfähig, sich auch nur einen Zentimeter zu bewegen, lauschte sie in die Dunkelheit.

Ein Kreischen zerriss die gruslige Stille.

Etwas Dunkles zerteilte den Raum. 

Aus „Schatten der Dunkelheit, Glaube“ von Eve Pay

 

Inhalt:

Die siebzehnjährige Estelle lebt mit ihrem Vater Peter alleine. Zuria, Estelles Mutter, hat die beiden bereits früh verlassen. Mehrere Dates von Estelle scheitern, ihre Freundin Anna sagt sogar, es seien deswegen sogar schon Wetten auf sie ausgesetzt. 

Doch an ihrem achtzehnten Geburtstag gelangt sie durch ein Portal in eine magische Welt. In die Welt von Zuria. Estelle soll ausgerechnet ein Aurion sein, ein Wesen, das Licht und Liebe in sich trägt. 

Zusammen mit ihren Gegenstücken, den Sarafin, bilden die Aurion eine Einheit aus Stärke und Friedfertigkeit. 

Doch Jechton, die Stadt, in der sie gelandet ist, ist in Gefahr. Der Kanzler, der Herrscher über Jechton, regiert über das Licht und hat es auf Estelle und die anderen Aurion abgesehen. Estelle lässt sich mit Lior, einem Katzenmann und Freund ihrer Mutter, und Corvin, einem Sarafin, auf ein unglaubliches Abendteuer ein, um Jechton vor der kommenden Finsternis zu retten. 

Werden sie es schaffen, Jechton zu retten?

 

Kritik:

Ich brauche Teil zwei der Geschichte! 

Der Schreibstil von Eve Pay ist fantastisch! Und die Idee hinter der Geschichte sowieso!

Die Geschichte las sich sehr flüssig und war sehr spannend geschrieben. Ich habe sogar Lior sehr liebgewonnen (das will was heissen, ich bin sonst nämlich nicht so ein Katzenliebhaber). Und die Illustrationen sind der Hammer! Mit ihnen kann man es sich besonders gut vorstellen, wie Lior, Corvin und Jechton aussehen mögen. 

Zum Cover muss ich glaube nichts sagen, oder? Ist es nicht wunderschön? 

Die Kapitel sind nach Tagen aufgeteilt, dabei muss ich leider anmerken, dass sie (für meinen Geschmack) teilweise etwas zu lang waren. Aber das ist dann auch schon das einzige Negative, dass ich zu diesem Buch sagen kann. 

Ich bin rundum begeistert und kann das Buch nur jedem empfehlen.

 

Das Buch erhält 5 Sterne von 5 Sternen von mir.