Save me from the night – Kira Mohn

New Adult 

Erschienen beim kyss-Verlag

Umfang ca. 367 Seiten

 

Never

Never

Never

Give up

Aus „Save me from the night“ von Kira Mohn

 

Inhalt:

Seanna liebt das Meer, sie braucht es sogar. Nur dort kommt sie zur Ruhe. Nur dort kann sie vergessen, was vor einem Jahr passiert ist, ehe sie nach Castledunns kam. Dort arbeitet sie in einem kleinen Pub als Kellnerin. Doch dann taucht Niall auf, ihr neuer Chef, und stellt alles auf den Kopf. Sie fühlt sich von ihm angezogen, obwohl es das Letzte ist, was sie will. Ihre Mauern bröckeln und sie lässt ihn an sich heran, doch dann erfährt sie etwas, dass ihre ganze Beziehung zunichte machen könnte.  

 

Kritik:

Ich will ehrlich sein, die ersten hundert Seiten haben mich gequält. Es ging alles sehr schleppend voran, nur einzelne Szenen zogen mich richtig in den Bann. Ich habe mir sogar überlegt, einfach nicht mehr weiterzulesen. Doch dann wurde es plötzlich spannend und liess mich nicht mehr los. Es kam richtig Fahrt in die Geschichte und ab dann fand ich sie sogar besser als Teil eins. Die Geschichte erlebte plötzlich eine Tiefgründigkeit und Emotionalität, die ich nicht erwartet hätte. Die Idee, das Buch abzubrechen, war vergessen.  

Seanna war mir von Anfang an super sympathisch und sie ist einfach liebenswert. Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über Seanna und ihre erschreckende Vergangenheit.

Niall war meiner Meinung nach ganz in Ordnung, mein Typ wäre er jetzt nicht gewesen, aber Geschmäcker unterscheiden sich. Den Schreibstil fand ich (ab Seite 100) sehr gut und spannend geschrieben, man konnte sich richtig vorstellen, wie es dort in Irland aussieht. 

Und natürlich gab es auch ein Wiedersehen mit Matthew, dem Leuchtturm. Ich würde dort ja sofort einziehen! Das Cover von diesem Teil finde ich gar nicht ansprechend. Mir hat das Cover von Teil eins viel besser gefallen, auch das von Teil drei finde ich schöner. Ehrlich gesagt, finde ich es fast ein bisschen „zu langweilig“. Aber das Cover spielt ja eigentlich keine grosse Rolle, solange die Geschichte gut ist, und das war sie definitiv, zumindest ab Seite 100. 

Mein Favorit der Reihe ist bis jetzt weiterhin der erste Teil und ich bin schon gespannt, was der dritte Teil zu bieten haben wir. 

Habe ich übrigens schon erwähnt, wie cool ich die Namen finde? Es sind mal nicht einfach 08/15-Namen, was aber auch den Nachteil hat, dass ich keinen Plan habe, wie man sie ausspricht, aber egal, mir gefallen die Namen einfach unglaublich! 

 

3 von 5 Sterne