Rock my heart – Jamie Shaw

Liebe 

Erschienen beim Blanvalet-Verlag

Umfang ca. 369 Seiten


Er ist ein Rockstar und er könnte jede haben – doch er will nur sie.

Aus „Rock my heart“ von Jamie Shaw


Inhalt:

Rowan und ihre beste Freundin Dee besuchen ein Konzert von „The Last Ones to Know“ in einem der angesagtesten Clubs der Stadt. Dort pöbelt Rowan als erstes einen jungen Mann an, der sich verdrücken wollte. Als Dee ihr verrät, wer dieser junge Mann war, möchte Rowan am liebsten im Boden versinken. Dieser junge Mann war Adam Everest, der unglaublich heisse Sänger der Rockband. 

Im Club drinnen trifft sie fast der Schlag, als sie ihren Freund Brady, der eigentlich geschäftlich unterwegs sein sollte, mit einer anderen rummachen sieht. Schnell flüchtet sie nach draussen, wo sie wider Erwarten auf Adam trifft. Zusammen setzen sie sich hin und Rowan erzählt ihm von Brady. Schliesslich endet es damit, dass die beiden sich küssen und Adam sie mit in den Bandbus nimmt. 

Als Rowan erfährt, dass Adam im gleichen Französisch-Kurs ist, probiert sie alles, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Doch Adam kommt ständig zu spät und es tummeln sich immer mehrere Mädchen um ihn herum. Es scheint, als würde Adam sich nicht mehr an sie erinnern. 

Doch dann hilft sie ihm aus der Patsche, als der Dozent kurz stand, ihn aus dem Kurs zu werfen.


Kritik:

Ich fand das Buch sehr kitschig, was ja nicht unbedingt schlecht sein muss, aber an manchen Stellen einfach zu viel und zu voraussehbar. Es war jetzt nicht die typische God-Girl-Bad-Boy-Geschichte, aber es war für mich jetzt eben auch nichts Herausstechendes. Ich weiss, dass viele diese Geschichte sehr gut finden, ich fand sie jetzt auch nicht schlecht oder so, aber für mich war es jetzt nichts Herausragendes. Meiner Meinung nach ist auf diesen doch fast 400 Seiten zu wenig passiert. Ich habe immer auf den grossen Moment gewartet, wo sie sich doch mal streiten oder etwas komplett Unerwartetes geschieht, aber dieser Moment ist ausgeblieben. Trotzdem war das Buch spannend, es braucht ja auch nicht immer ein überraschendes Ereignis. 

Der Schreibstil ist absolute klasse. Das Buch ist witzig geschrieben und lässt sich leicht lesen. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil der Reihe, auch wenn der erste Teil von mir jetzt „nur“ 3.5 Sterne bekommt. Insgesamt war das Buch gut, eine nette Geschichte für zwischendurch, welche aber definitiv noch mehr Potenzial gehabt hätte, wenn etwas mehr passiert wäre.