Paper Princess, Die Versuchung – Erin Watt

Liebe

Erschienen beim Piper-Verlag

Umfang ca. 379 Seiten

 

 

„So hatte ich mir die Royal-Jungs nicht vorgestellt! Das sind keine verzogenen Muttersöhnchen in schicken Klamotten. Viel eher sehen sie wie furchterregende Schlägertypen aus, die mich wie ein Stöckchen zerbrechen könnten, wenn sie wollten. Sie sind alle genauso gross wie Callum, locker einen Meter achtzig und unterschiedlich muskulös.“

Aus „Paper Princess, die Versuchung“ von Erin Watt

 

 

 

Inhalt:

Ella Harper schlägt sich seit dem Tod ihrer Mutter alleine durch. Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, strippt sie in einer Bar. Tagsüber sitzt sie in der Schule. Doch plötzlich taucht  Callum Royal in ihrem Leben auf. Er behauptet er, wäre ein enger Freund von Ellas Vater Steve gewesen, der vor kurzem umkam. Alles, was Ella von ihrer Mutter jemals über ihren Vater erfahren hat, ist, dass er Steve heisst. So geht Ella mit Callum mit, wird sozusagen zu seiner Tochter, lernt ihre fünf „Brüder“ kennen und taucht in eine Welt voller Luxus ein. Doch ihre „Brüder“ benehmen sich ihr gegenüber feindselig. Besonders Reed macht ihr das Leben schwer. Je länger Ella bei den Royals wohnt, desto schwerer fällt es ihr das Knistern zwischen einem ihrer „Brüder“ und ihr zu ignorieren.

 

Kritik:

Ich war mit einer Freundin Bücher einkaufen und habe dieses Schmuckstück aus Zufall entdeckt. Da ich schon viel Gutes auf Instagram von diesem Buch gehört habe, entschied ich mich, es zu kaufen – definitiv eine gute Entscheidung. Eigentlich ist es wie eine typische Love-Story aufgebaut: Zwei Menschen lernen sich kennen, es gibt irgendein Problem und dann die Versöhnung. Dennoch hat dieses Buch sein bestimmtes Etwas, was es zu etwas Besonderem macht. Es ist definitiv lesenswert, jedoch konnte es mich nicht so fesseln, wie zum Beispiel „Save Me“ von Mona Kasten. Das Buch erhält 4.75 von 5 Sterne von mir.

 

Hannah