Paper Passion, Das Begehren – Erin Watt

Liebe 

Erschienen beim Piper-Verlag

Umfang ca. 351 Seiten

 

„Ich bin EASTON ROYAL.

Ich brauche KEINE ANTWORT.

ICH WEISS, dass sie zu Sinnen kommen wird.

DAS TUN SIE ALLE.“

Aus „Paper Passion, das Begehren“ von Erin Watt

 

Inhalt:

Im vierten Band der Paper-Reihe geht es um Easton Royal. Er war schon immer anders als seine Brüder. Easton will in seinem Leben Spass haben. Er macht mit vielen Mädchen rum, trinkt und prügelt sich. Konsequenzen kennt er nicht. Doch dann taucht Hartley Wright an der Astor-Park auf und verändert Gaston komplett. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mädchen ist Hartley nicht an Easton interessiert. Das behauptet sie zumindest. Easton ist sich eine Abfuhr nicht gewöhnt und sein Jagdinstinkt ist geweckt. Er probiert alles Mögliche, um Hartley für sich zu gewinnen, doch Hartley weist ihn immer wieder ab, obwohl es zwischen den beiden heftig knistert. Schliesslich werden die beiden Freunde. Beste Freunde. Für Easton ungewöhnlich, er hatte noch nie eine beste Freundin, abgesehen von Ella. Doch ein Ereignis aus der Vergangenheit überschattet Hartley und ein Autounfall, in den unter anderem Sebastian Royal verwickelt ist, lässt das Buch abrupt enden. 

 

Kritik:

 

Zum Glück hatte ich „Paper Paradise, die Sehnsucht“ bereits daheim, sonst hätte ich das Ende nicht überlebt. Der Cliffhanger ist echt schlimm. Ansonsten hat mir das Buch wieder besser gefallen als „Paper Party, die Leidenschaft“. „Paper Party“ hatte mir ja gar nicht gut gefallen. Die Geschichte über Easton Royal ist gut zu einem Höhepunkt gekommen, was vermutlich auch an der Länge liegt. „Paper Party“ ist ja eher kurz und nicht so detailliert geschrieben, „Paper Paradise“ jedoch wieder detaillierter und ausgeschmückter. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Reihe weiterzulesen, selbst wenn einem „Paper Party“ nicht so gefallen hat. Der Schreibstil ist (wie immer bei Erin Watt) sehr gut und daher flüssig zu lesen. Das Cover ist auch wieder sehr hübsch gemacht. „Paper Passion, das Begehren“ erhält 4 von 5 möglichen Sternen von mir.