Mondprinzessin – Ava Reed

Liebe/Fantasy 

Erschienen beim Drachenmond-Verlag

Umfang ca. 251  Seiten

 

Hoffnung…

Und den Glauben, dass alles gut werden wird.

Diese zwei Dinge sollten wir nie verlieren,

denn sie tragen uns

durch den Tag und durch die Nacht.

Sie sind unser Schwert und unser Schild.

Aus „Mondprinzessin“ von Ava Reed

 

Inhalt:

Lynn lebt als Weise in einem Waisenhaus auf der Erde. Sie wartet sehnsüchtig auf ihren 18. Geburtstag, denn dann ist sie endlich frei und kann weg vom Waisenhaus und den anderen Waisen, die immer gemein zu ihr sind. An ihrem 17. Geburtstag erscheint plötzlich ein Sternenbild auf ihrem Unterarm und ihr gesamter Körper fängt an zu leuchten. Lynn bekommt es mit der Angst zu tun und probiert es so gut wie möglich zu verstecken. Doch dann tauchen dunkle Schatten auf und jagen sie – es sind die Wächter des Mondes. Lynn begegnet Juri, der ihr erzählt, dass sie die längst tot geglaubte Prinzessin von Menua, einer Stadt auf dem Mond, sei. Kein Waisenkind, sondern eine Prinzessin! Lynn kann es nicht so recht glauben und doch folgt sie Juri und stellt sich somit ihren Verfolgern. Doch was Lynn nicht wusste: als Prinzessin von Menua ist sie dem Prinzen eines anderen Planeten versprochen…

 

Kritik:

Was soll ich gross sagen? Ich verstehe nicht, wie Ava Reed einem DAS Ende zumuten kann. Wie nur? Wenn ihr es bereits gelesen habt, wisst ihr, wovon ich spreche. Wenn nicht, hütet euch davor, das Ende zu lesen, bevor ihr euch nicht den zweiten Band besorgt habt. Das Ende ist grausam. 

Dieses Buch war mit einer Tiefgründigkeit geschrieben, die es einem sofort ermöglicht, in das Geschehen einzutauchen und mitzuleiden, aber auch, sich mit Lynn und Juri zusammen zu freuen und mitzufiebern. 

Ich fand, Lynn war eine wirklich angenehme und sympathische Protagonistin, man konnte sich in ihre Lage versetzen und auch ihre Handlungen nachvollziehen. 

Auch Juri war ein sehr toller Protagonist mit Book-boyfriend-Potenzial. Er kam sehr sympathisch herüber und war ganz einfach eine tolle Figur. 

Wen ich aber am allermeisten ins Herz geschlossen habe, sind die Waschbärdame Tia und den Luchs Kira. Die beiden sind ihre Begleiter und sie sind einfach so was von süss! Und überhaupt, ich will auch so einen Begleiter haben!

Zum Cover kann ich nur sagen, dass ich es absolut traumhaft schön finde. Vor jedem Kapitel hat es zusätzlich einen kleinen süssen Spruch, der meistens zum Kapitel passt. Zudem hat es noch ca. vier kleine Illustrationen im Buch. Wer mich kennt, weiss, dass ich nichts mehr liebe als Illustrationen in einem Buch.

So begeistert wie ich bin, sollte ich glaube einen Ava-Reed-Fanclub gründen. Wer wäre dabei? ;) 

Das Jahr hätte mit keinem besseren Buch als „Mondprinzessin“ starten können, denn es ist bereits ein Jahreshighlight von mir. 

Natürlich erhält ein Jahreshighlight 5 von 5 Sternen von mir. 

 

PS: Ein ganz besonderer Bonus für mich war, dass ich mir das Buch gebraucht bei Rebuy bestellt habe und es war einfach signiert! Ich hätte Freudensprünge machen können vor Glück.