Lesehighlights 2018

Lesehighlights 2018

 

Zu meinen Lesehighlights zählt auf jeden Fall die Maxton-Hall-Trilogie. Ich habe in den Sommerferien dringend ein Buch benötigt, irgendwie bin ich in der Buchhandlung völlig unerwartet über „Save me“ gestolpert und habe es gekauft. Niemals hätte ich gedacht, dass es mir so gut gefallen würde. Ich hatte das Buch schon auf ein paar Bookstagram- Accounts gesehen, aber absolut keine Erwartungen daran gehabt. 

Auch sehr gut gefallen hat mir die Redwood Love-Trilogie. Ich finde, es ist eines der besten „New Adult“-Büchern, die ich bis jetzt überhaupt gelesen habe. Es war so fesselnd und so toll geschrieben, dass die Seiten nur so verflogen sind. 

2018 war für mich das Jahr, in dem ich (fast) alle Bücher gelesen habe, die von Colleen Hoover  auf Deutsch erschienen sind. Natürlich waren alle umwerfend (etwas anderes habe ich aber auch nicht erwartet). Doch gab es zwei Bücher von ihr, die einfach noch besser waren als die anderen. Zu denen zwei zählen Maybe Someday und Love und Confess. „Maybe someday“ ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Es ist so leicht und mit so viel Spannung und Herz geschrieben, dass man es einfach lieben muss! Ich habe dieses Buch innert wenigen Tagen einfach so „durchgesuchtet“. 

Im Herbst 2017 brachte mein Deutschlehrer einmal einen Ausschnitt aus einem Fitzek-Roman mit, ich weiss nicht mehr, was wir damit machen mussten, aber ich fand es so gut, dass ich mir daraufhin ein Fitzek-Buch gekauft habe. Und was soll ich sagen? Seither sind bei mir so viele Fitzek-Bücher eingezogen. Doch ein Buch von ihm mag ich (bis jetzt) am meisten. Abgeschnitten ist mit so viel Spannung geschrieben, dass man es einfach lieben muss. „Abgeschnitten“ ist auch das Buch, welches ich mir an der FBM von Sebastian Fitzek signieren lassen habe, was es natürlich noch besser macht. 

Ein weiteres gutes Buch in diesem Jahr war Thalamus von Ursula Poznanski. Für das Buch bin ich früher aufgestanden!!!! Um noch vor der Schule daran weiterlesen zu können (ich muss hier kurz anbringen, dass ich Frühaufstehen hasse). Ich habe dann das Buch mit ihn die Schule nehmen müssen, weil es einfach so spannend war, dass ich nicht aufhören konnte. Zum Glück kam der Lehrer ein paar Minuten zu spät, sodass ich die letzten 20 Seiten noch vor Beginn der Stunde lesen konnte. Ich glaube, anders hätte ich die Stunde vor Spannung nicht überlebt. 

 

Natürlich habe ich dieses Jahr noch so viele weitere Bücher gelesen, die es alle wert wären, hier aufgelistet zu werden, aber dann wäre die Liste noch ewig lang ;)