Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen – Ava Reed

Liebe

Erschienen beim Ueberreuter-Verlag

Umfang ca. 319 Seiten

 

„Aber in meinem Kopf hämmert dieses Wort eine Dauerschleife: Test.

Während eines Tests darf man den Raum nicht verlassen, ansonsten muss man ihn abgeben. Er dauert maximal eine halbe Stunde. Er ist unangekündigt. Verdammt. Ich habe mich noch nicht intensiv mit Geschichte befasst. Hektisch beginne ich meine Finger zu kneten, spüre, wie sie kalt und schwitzig werden. Ich muss den Mund öffnen, um besser atmen zu können. Mir wird schlecht, mein Magen verkrampft sich.“

Aus „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen“ von Ava Reed.

 

Inhalt:

Leni ist steht kurz vor dem Abi, alles ist perfekt. Doch dann verändert sich plötzlich etwas. Leni weiss nicht was und auch nicht warum. Plötzlich ist alles anders. Sie ist unglücklich, kommt kaum noch aus dem Bett, Leere, Traurigkeit und Angst drohen sie zu überkommen. Ohne erkenntliche Gründe kriegt sie Angst, sie kann nicht mehr atmen, ihr wird schlecht. Zuerst weiss keiner so genau, was mit Leni los ist, doch dann kommt die Diagnose: Panikattacken, Erwartungsangst und Prüfungsangst. Doch was daraus folgt, führt dazu, dass Leni in eine Klinik eingewiesen wird. 

 

Kritik:

 

Wow. Das war das Einzige, was denken konnte, als ich das Buch beendet hatte. Und selbst jetzt, eine Woche, nachdem ich das Buch beendet habe, weiss ich nicht genau, was  ich sagen soll. Das Buch hat keine unerwarteten Wendungen, aber das ist auch gut so. Lest einfach das Buch, dann versteht ihr, warum es mir gerade so schwer fällt, Worte zu finden. Die Geschichte über Leni und Matti, der ebenfalls in der Klinik ist, ist einfach wundervoll und schockierend zugleich. Personen, die Leute mit Panikattacken kennen, oder selber Panikattacken erleiden, würde ich ans Herz legen, dieses Buch zu lesen. Und auch den Personen, die nicht an Panikattacken leiden, würde ich es empfehlen, man erfährt so viel darüber und lernt es auch zu verstehen. Für mich ist dieses Buch ein absolutes Jahreshighlight und zugleich mein erstes (Schande über mich, dass ich so lange gebraucht habe, um mir ein Buch von ihr zu besorgen), aber definitiv nicht das letzte Buch von Ava Reed. Ich habe mir gleich noch zwei weitere Bücher von ihr bestellt. 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung von mir.