Abgeschnitten – basierend auf dem Buch von Sebastian Fitzek & Michael Tsokos

Film

Erschienen am 11.10. 2018

Dauer: 132 Min 


 

 

Inhalt:

Der Rechtsmediziner Paul Herzfeld entdeckt bei der Sektion einer schrecklich zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter Hannah im Kopf der Leiche. Hannah wurde entführt und verschleppt. Gemeinsam mit seinem Praktikanten Ingolf von Appen macht Paul sich auf den Weg nach Helgoland. Denn auf Helgoland wurde eine weitere grauenhaft zugerichtete Leiche gefunden. Auf Helgoland tobt aber ein fürchterlicher Orkan, der es Paul unmöglich macht, auf die Insel zu kommen. Fast die gesamte Bevölkerung von Helgoland wurde evakuiert. Trotz des tobenden Sturms hat die Comiczeichnerin Linda entschieden, dass sie auf der Insel bleiben möchte, in Sicherheit vor ihrem stalkenden Ex-Freund. Herzfeld überredet sie zu einer Obduktion per Telefon. Doch Linda hat noch nie mit einem Skalpell gearbeitet noch eine Leiche obduziert.

 

Kritik:

Ich finde, der Film ist sehr buchgetreu. Insgesamt fand ich den Film wirklich gut und ich würde ihn jedem Fitzek-Fan empfehlen. Der Film ist auf jeden Fall nichts für leicht besaitete, denn bei den Sektionen sieht man wirklich, wie die Person aufgeschnitten und seziert wird. Dementsprechend sieht man ab und zu halt wirklich den Menschen dort aufgeschnitten rum liegen.

Vor allem die Szenen in der Pathologie auf Helgoland find ich, ähneln einem Horrorfilm. 

 

Der sehr brutale, aber auch spannende Film erhält 4.5 von 5 Sternen von mir.