Drei Schritte zu dir – Rezension

Drei Schritte zu dir – Rachael Lippincott mit Micki Daughtry und Tobias Ianconis

 

Genre: Drama 

Verlag: dtv 

Anzahl Seiten: 299

Kategorie: Leseempfehlung 

 

 

Wir dürfen einander nicht zu nahe kommen. Für Mukoviszidosepatienten ist eine Querinfektion mit bestimmten anderen Bakterienstämmen ein gewaltiges Risiko. Wenn sich zwei Mukos auch nur berühren, kann das für beide tödlich sein. Im wortwörtlichsten Sinne.

Aus „Drei Schritte zu dir“ von Rachael Lippincott mit Micki Daughtry und Tobias Ianconis.

 

Darum geht’s:

Stella leidet unter Mukoviszidose. Aufgrund dessen verbringt sie viel Zeit im Krankenhaus, deshalb verpasst sie die Abschlussreise ihrer Klasse. Doch sie trifft auf den charmanten Will, der ebenfalls an Mukoviszidose leidet. Er hat eine rebellische Art an sich und ist somit das genaue Gegenteil der eher ruhigen Stella. Und doch schafft er es, ihr Herz zu erobern. Aber die beiden haben ein grosses Problem. Mukos dürfen sich nie näher als zwei Meter kommen, da sie sonst Gefahr laufen, sich mit anderen Bakterien zu infizieren. Stellas grösste Hoffnung ist eine Spenderlunge, doch diese bekommt sie nur, wenn sie sich von Will fernhält, dieser hat nämlich einen gefährlichen Bakterienstamm eingefangen und wurde von der Spenderliste gestrichen. 

Die Liebe wird mit jedem Tag stärker und der Abstand mit jedem Tag unerträglicher… 

 

Bewertung Cover:

Das Cover ist ganz nett, ich finde, dass es gut zum Inhalt passt und die Lunge aus den Blumen macht sich ganz gut.

4/5 Sternchen.

 

 

Bewertung Schreibstil:

Der Scheibstil liess sich locker lesen und teilweise, das muss ich sagen, war die Geschichte schon sehr dramatisch.

4/5 Sternchen

 

Bewertung Charaktere:

Stella: Stella war ein mir sehr sympathischer Charakter. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen und allgemein gefiel sie mir sehr gut. (4/5)

Will: Will ist der typische Rebell, doch trotz diesem Umstand mochte ich ihn recht gerne, je länger, desto mehr.  (4/5)

 

Gesamtbewertung Charaktere: 

Stella: 4

Will: 4

–––––––––––––––––––––––––––

Durchschnitt: 4

Endnote Charaktere: 4

 

 

 

Was mir an der Story gut gefallen hat:

  • Die Story lief vor sich hin, hatte keine Längen, es hat einfach Spass gemacht (und mich aus meiner Leseflaute herausgeholt). 

 

 

Was mir an der Story nicht so gut gefallen hat:

  • Zum Schluss ging alles etwas schnell, während der Anfang eher lang war. Was alles ja nicht grundsätzlich schlecht ist, aber so 50 Seiten mehr hätte es für mich noch gebraucht. 

 

Sonstiges:

  • -

 

Bewertung:

Cover: 4

Schreibstil: 4

Charaktere: 4

Story: 4

––––––––––––––––––

Schnitt: 4

Endnote: 4/5

 

Anmerkung: Hatte bereits davor den Film gesehen, wusste also schon, was passiert, nichtsdestotrotz hat sich das Buch durchaus gelohnt, auch wenn es sehr ähnlich ist wie der Film.